Krimi-Adventskalender Tag 2

Vier Leute saßen auf der Bühne und trugen abwechselnd Texte vor. Inspektor Finch hörte kaum noch hin. Seine Augenlider wurden immer schwerer, kurze Traumsequenzen wechselten sich ab mit unvermitteltem Hochschrecken. Jenny war aufmerksam bei der Sache, wie Finch mit einem schuldbewussten Seitenblick feststellte. Die Lesung fand statt im Rahmen der Jahrestagung der Britischen Gesellschaft für Liebesromanautoren und –autorinnen und zog sich hin wie Kaugummi. Der Inspektor konnte nichts dagegen tun, er dämmerte schon wieder davon.

Ein lautes Plumpsen weckte ihn plötzlich auf, unterdrückte Schreie ertönten, ungläubiges Raunen ging durch die Zuschauerreihen. Finch riss die Augen auf und starrte nach vorne. Eine der Autorinnen lag neben ihrem Stuhl am Boden und noch während er versuchte, zu verstehen, was dort geschehen war, glitt ein weiterer Autor wie ein Sack von seinem Sitz und landete auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Der Inspektor sprang auf.

Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln

Mörderisch glänzet der Wald
Penelope Planks fünfter Fall

Weihnachten steht vor der Tür und Penelope freut sich auf ein romantisches Fest mit ihrem frisch angetrauten Ehemann. Doch ausgerechnet bei einer Adventsfeier im Haus ihrer besten Freundin findet sie ein grausiges Geschenk unter dem prachtvollen Christbaum – eine Leiche. Niemand scheint zu wissen, wer der Mann ist oder wieso er auf der Party war. Penelope unterstützt Kriminalkommissar Peter Wilson, wo sie nur kann, und nimmt die Ermittlungen auf. Schnell wird ihr klar, dass jeder, mit dem sie zu tun bekommt, etwas verschweigt und es eine knifflige Angelegenheit wird, die Wahrheit aufzudecken. Noch dazu wird ihr neuer Fall persönlicher, als ihr lieb ist. Penelope steht vor der Wahl – Freundschaft oder Gerechtigkeit. Egal, wie sie sich entscheidet – sicher ist, dass nichts so bleibt, wie es war.