Krimi-Adventskalender Tag 7

In einer abgelegenen Garderobe studierte Finch eingehend die Wand, während John Pope sich über seine großartige Berufung ausließ, immer wieder unterbrochen von Hicksern. „Es geht um Liebe, verstehen Sie? Die wahre Liebe! Ich sehe es als meine Mission, die Botschaft von der Liebe unter die Menschen zu bringen. Nur deshalb schreibe ich Liebesromane, und nicht, wie mir manche unterstellen, um mich zu bereichern. Wirklich, mein Einkommen ist…“ „Können Sie sich irgendeinen Grund vorstellen, weshalb jemand Ihnen und den anderen dreien schaden wollte?“, unterbrach der Inspektor den Schriftsteller, ehe dieser weiter auf seinem selbsterwählten Thema herumreiten konnte.

Der Mann mit den kleinen, dunklen Knopfaugen, dem blassen Teint und den zurückgegelten schwarzen Haaren sah ihn triumphierend an. „Oh ja, mein Lieber, oh ja.“ Sein Schnauzbart vibrierte vor Aufregung und nur mit Mühe schien Pope sich davon zurückhalten zu können, mit einer gewaltigen Enthüllung herauszuplatzen.

Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln

Mörderisch glänzet der Wald
Penelope Planks fünfter Fall

Weihnachten steht vor der Tür und Penelope freut sich auf ein romantisches Fest mit ihrem frisch angetrauten Ehemann. Doch ausgerechnet bei einer Adventsfeier im Haus ihrer besten Freundin findet sie ein grausiges Geschenk unter dem prachtvollen Christbaum – eine Leiche. Niemand scheint zu wissen, wer der Mann ist oder wieso er auf der Party war. Penelope unterstützt Kriminalkommissar Peter Wilson, wo sie nur kann, und nimmt die Ermittlungen auf. Schnell wird ihr klar, dass jeder, mit dem sie zu tun bekommt, etwas verschweigt und es eine knifflige Angelegenheit wird, die Wahrheit aufzudecken. Noch dazu wird ihr neuer Fall persönlicher, als ihr lieb ist. Penelope steht vor der Wahl – Freundschaft oder Gerechtigkeit. Egal, wie sie sich entscheidet – sicher ist, dass nichts so bleibt, wie es war.