Krimi-Adventskalender Tag 9

„Es lag doch auf der Hand, nicht wahr?“, erklärte Lucy Snow gelassen auf die Frage des Inspektors, wie es zu einem Paar mit den Nachnamen Winter und Snow gekommen war. „Wir waren prädestiniert, zueinander zu finden. Winter und Schnee – was wäre natürlicher?“ Sie warf ihr langes, goldblondes Haar über die Schulter zurück und schenkte Finch einen amüsierten Blick aus ihren sehr blauen Augen. „Wir lernten uns bei einem Treffen der Gesellschaft kennen und es war Liebe auf den ersten Blick. Wie in einem unserer Romane!“ Sie ließ ein glasklares, perlendes Lachen erklingen. Finch konnte sich lebhaft vorstellen, dass sich ihr Foto auf den Buchumschlägen sehr gut ausmachte.

“Seit wir zusammen sind, sind wir noch erfolgreicher. Unsere Leserinnen lieben es, dass das Leben ihrer Lieblingsautoren die Vorlage für ihre Romane liefert.“ Finch dachte, dass Liebe manchmal vielleicht doch nicht alles war. „Wer sich vor Eifersucht beinahe zerreißt, ist die gute Candice“, fuhr Lucy fort. „Sie war jahrelang scharf auf Max. Ich würde ihr alles zutrauen, auch wenn sie aussieht wie die Unschuld vom Lande.“

In Ihrem Blog „Seitenweise“ hat Petra Murach eine wunderbare Rezension zu „Manche morden heimlich“ veröffentlicht.