Krimi-Adventskalender Tag 12

Der Mann war ein Hüne, ein Hüne mit Glatze, der ihn schwer an Telly Savalas erinnerte. Finch bot dem Autor einen Stuhl an und blieb selbst stehen, als Samuel Strong sich setzte, um sich nicht so klein fühlen zu müssen. ‚Nomen est omen’, dachte er bei sich. Ein Mann wie Strong würde vermutlich keine halben Sachen machen, wenn er jemandem schaden wollte. Einmal Zupacken und Umdrehen, schon war das Problem gelöst. Finch schluckte.

“Ich weiß, was Sie denken“, sagte Strong mit der sanftesten Stimme, die Finch je gehört hatte. „Tatsächlich?“, murmelte der Inspektor verlegen. „Glauben Sie mir, ich bin ein friedliebender, toleranter Mensch. Ich konzentriere mich aufs Schreiben und denke mir, wir haben alle das gleiche Recht zu leben.“ „Und auch zu gewinnen?“ Strong senkte den Blick.

Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln

Mörderisch glänzet der Wald
Penelope Planks fünfter Fall

Weihnachten steht vor der Tür und Penelope freut sich auf ein romantisches Fest mit ihrem frisch angetrauten Ehemann. Doch ausgerechnet bei einer Adventsfeier im Haus ihrer besten Freundin findet sie ein grausiges Geschenk unter dem prachtvollen Christbaum – eine Leiche. Niemand scheint zu wissen, wer der Mann ist oder wieso er auf der Party war. Penelope unterstützt Kriminalkommissar Peter Wilson, wo sie nur kann, und nimmt die Ermittlungen auf. Schnell wird ihr klar, dass jeder, mit dem sie zu tun bekommt, etwas verschweigt und es eine knifflige Angelegenheit wird, die Wahrheit aufzudecken. Noch dazu wird ihr neuer Fall persönlicher, als ihr lieb ist. Penelope steht vor der Wahl – Freundschaft oder Gerechtigkeit. Egal, wie sie sich entscheidet – sicher ist, dass nichts so bleibt, wie es war.