Krimi-Adventskalender Tag 17

„Sagen Sie, Miss Hunter…” „Mrs. Hunter, bitte. Auch wenn mein Gemahl bereits vor längerer Weile von uns gegangen ist, so trage ich seinen Namen doch noch immer mit Stolz, denn ihm gehört für alle Zeit mein ganzes Herz.” „Also schön, Mrs. Hunter:  Wie stehen Sie zu den Nominierungen von heute?“

Agatha schien weniger zu überlegen, als sich für einen Auftritt vorzubereiten. “Das Komitee, das für die Ernennung derjenigen zuständig ist, die sich besonders um das Fortbestehen der Romanze verdient machen und ihrem Ruf in dieser schnöden Welt folgen, ist natürlich nicht unfehlbar und erleidet mitunter sogar fälschliche Weisung, doch wer bin ich, dass ich ihr Urteil in Frage stellen sollte? Wir Romanciers müssen eins sein und gemeinsam in eine Richtung schauen, uns verbinden und unsere Geister in Einklang bringen. Nur so können wir uns behaupten in einer kälter werdenden Umgebung, die nur zu gern vergisst, was des wahren Menschen Innerstes heißt und worin unser aller Seligkeit liegt.“ „Äh, vielen Dank, Mrs. Hunter“, entgegnete Finch erschöpft und verwirrt.

Ein Weihnachtskrimi in 24 Kapiteln

Mörderisch glänzet der Wald
Penelope Planks fünfter Fall

Weihnachten steht vor der Tür und Penelope freut sich auf ein romantisches Fest mit ihrem frisch angetrauten Ehemann. Doch ausgerechnet bei einer Adventsfeier im Haus ihrer besten Freundin findet sie ein grausiges Geschenk unter dem prachtvollen Christbaum – eine Leiche. Niemand scheint zu wissen, wer der Mann ist oder wieso er auf der Party war. Penelope unterstützt Kriminalkommissar Peter Wilson, wo sie nur kann, und nimmt die Ermittlungen auf. Schnell wird ihr klar, dass jeder, mit dem sie zu tun bekommt, etwas verschweigt und es eine knifflige Angelegenheit wird, die Wahrheit aufzudecken. Noch dazu wird ihr neuer Fall persönlicher, als ihr lieb ist. Penelope steht vor der Wahl – Freundschaft oder Gerechtigkeit. Egal, wie sie sich entscheidet – sicher ist, dass nichts so bleibt, wie es war.