Penelope on my mind

Diese Tage gehören mehr oder weniger Penelope Plank und ihrem neuesten Fall. Ich bin dabei, den vierten Krimi zu überarbeiten, was ziemlich viel Arbeit ist. Oder vielleicht ist dieses Mal auch einfach das Manuskript deutlich länger geraten. Möglicherweise werde ich diese Woche noch fertig, aber eigentlich denke ich, es wird doch eher noch ein paar Tage mehr dauern. Zeitgleich entsteht das Cover. Nach der Überarbeitung des Textes steht noch ein letzter Korrekturdurchgang und die ganze mühsame Formatierung an.

Momentan mache ich mir auch Gedanken um einen Buchtrailer. Ich habe noch nie einen gemacht und es würde mich sehr reizen, aber ich stelle es mir auch schwierig vor. Ich werde einfach mal ein bisschen herumprobieren und überlegen, wie das Ganze aussehen könnte.

Wenn das Buch dann schließlich da ist, oder wenigstens im Druck, geht es an die Infopost, um den neuen Krimi überall dort bekanntzumachen, wo er auf Interesse stoßen könnte. Das ist auch ein schwieriger Teil, weil er zum einen aus viel Recherche und Fleißarbeit besteht, zum anderen darin, einen griffigen Werbetext zu verfassen, und das ist immer seltsam für ein eigenes Werk. Und schließlich ist es leider so, dass man in den meisten Fällen überhaupt keine Reaktion von den Empfängern erhält. Aber wenn am Ende doch ein paar interessierte Antworten kommen, macht das viel wieder wett und ich weiß, all die Arbeit hat sich gelohnt.