Alles nur Theater!

Wie angekündigt, kommt hier eine Auswertung der letztjährigen Theateranfragen. Wie viele sicher wissen, habe ich ein kleines Repertoire an Theaterstücken, aus dem ich gratis auf Anfrage an Interessierte die gewünschten Stücke verschicke. So richtig angefangen damit habe ich im August 2006.

  • 2011 bekam ich ca. 300 Anfragen für Stücke, das sind so viele wie in den Jahren 2006 bis 2010 zusammen
  • Von diesen 300 Anfragen drehten sich  ca. 250 um Weihnachtsstücke
  • Die erste Anfrage für ein Weihnachtsstück kam bereits am 26. August 2010, die letzte am 24. Dezember 2010
  • Die meisten Anfragen erreichten mich aus Deutschland, aber einige auch aus dem Ausland: aus Ungarn, der Schweiz, Finnland, Polen, Frankreich, Österreich, Kanada, Russland
  • Die Stücke wurden gewünscht für alle Arten von Gemeinden und Denominationen, Kirchengruppen, Einrichtungen, Schulen, Familienfeiern und Firmenfeste, sogar Puppentheater in allen Ecken Deutschlands (abgesehen von denen im Ausland natürlich)

Das ist überwältigend! Es wird gewaltig viel Theater gespielt und das finde ich ganz großartig. Mein Angebot ist ja nur ein kleiner Link in dem riesigen Meer an Webseiten und doch finden scheinbar immer mehr Leute dorthin. Sehr oft bekomme ich mitgeteilt, wer hinter der Anfrage steckt und wofür das Stück gebraucht wird, und das freut mich jedes Mal, denn das ist so unglaublich vielfältig.

Besonders interessant fand ich in diesem Jahr einige Anfragen zu „Weihnachtserwarten“ von Gruppen und Einrichtungen, die das Stück mit Menschen mit Behinderung oder auch Menschen mit psychischen Problemen aufführen wollten. Ich habe sogar auch schon Rückmeldung zur gelungenen Darbietung bekommen. Wer die Kurzzusammenfassung zum Stück gelesen hat, weiß, dass es sich um einen Dialog im Wartezimmer eines Psychiaters handelt; man kann also annehmen, dass es hier und da mit einer guten Portion Humor aufgeführt und angenommen wurde. 😉

Zu einem Dauerbrenner jenseits der Weihnachtsstücke entwickelt sich „Schneewittchen’s Diät – ein Stück für sieben magere Zwerge und ein dickes Schneewittchen“. Das Stück entstand vor einigen Jahren im Auftrag einer Faschingsgruppe am Chiemsee und offenbar ist Schneewittchen alle Jahre wieder zur Fasnachtszeit ein Hit.

Soweit mein Resümee zum Theaterjahr 2011. Ich freue mich, wenn das Interesse an meinen Stücken weiterhin so zunimmt und ich Menschen damit glücklich machen kann, dass sie auf meiner Seite fündig werden. Es wäre doch zu schade, Theaterstücke zu schreiben und dann nur einmal aufzuführen. Besser ist es, sie für alle zur Verfügung zu stellen und ihnen so einen größeren Sinn zu geben. Ich bin dankbar für den Tag, an dem mir diese Idee kam. 🙂

Zum Schluss noch der Hinweis auf die Wunsch-Aktion jetzt im Januar 2012. Alle, die gerne ein kleines Theaterstück zu einem bestimmten Thema oder für einen bestimmten Zweck suchen, können sich sozusagen bewerben und mir ihr Anliegen vorstellen. Ich werde im Februar/März bis zu drei Anfragen aussuchen, mich zwecks näherer Details mit den Anfragenden in Verbindung setzen und dann speziell dafür die Stücke schreiben. Diese Stücke werden kostenlos sein und danach auch in mein allgemeines Repertoire wandern, also auch für andere zur Verfügung stehen – jedenfalls, soweit das möglich ist. Alles Weitere dazu findet sich auf meiner Theaterseite. Ich hoffe auf möglichst viele Einsendungen dazu und freue mich über ein Weitersagen dieser Möglichkeit.