Aus der Versenkung

Es wird aber echt mal Zeit, mich wieder in meinem Blog blicken zu lassen! Ich bin zwischen Umzugskisten, Möbelaufbauen und Gartenumgestalten irgendwie völlig abgetaucht, dabei habe ich noch ein paar selbstauferlegte Projekte, die so langsam auf ihre Fertigstellung drängen. Eins davon ist meine neue Krimianthologie, die schätzungsweise zu 50-60 % fertig ist. Gerade heute habe ich einen Text dafür geschrieben und dabei Ideen für noch einige weitere gefunden. Mehr als zehn möchte ich aber nicht in das Buch bringen, denn es soll ein schmales Buch werden, in Fortführung der guten Erfahrungen mit „Manche morden heimlich“. Sozusagen Band 2.

Ja, also, ich habe festgestellt, dass ich tatsächlich noch schreiben kann und doch keinen Wiedereinsteigerkurs belegen muss. Und da die Zeit drängt, muss ich mich auch wirklich in den nächsten zwei Wochen anstrengen, um ein Theaterstück fertig und den Krimisammelband so gut wie fertig zu bekommen. Ich bin ergo immer noch schwer beschäftigt. Ich hab in letzter Zeit schon hier und da mal gedacht, dass ich mich gerne klonen würde – eine Simone schreibt, eine packt Kisten aus und räumt die Schränke ein und die dritte Simone gräbt den Garten um (das wäre dann die ohne Rückenschmerzen und blaue Knie).