Ich krieg euch!

Es besteht die leise Hoffnung, doch noch die wichtigsten Dateien retten zu können. Langwierige Operationen haben dem Patienten gerade genug Leben eingehaucht, damit er ausspuckt, was noch auf der Festplatte existiert, und nun muss ich mich durch eine Reihe von Dateien arbeiten, um nachzusehen, was sie enthalten und ob ich sie brauche, denn die Dateinamen sind verschwunden. Aber wer will sich darüber beklagen, solange die Inhalte noch da sind …

Zurzeit scheint in vielen Dingen ein kleiner Wurm drin zu sein. So muss ich z.B. auch meinen weitestgehend unbrauchbar gewordenen, eigentlich noch neuen Tablet Computer zurückschicken, weil er nicht mehr richtig will. Ich hatte ihn mir letztes Jahr zum Geburtstag beschert, aber so richtig viel Freude hatte ich noch nicht damit. Und dabei ist es schon ein Austauschgerät, also bekomme ich vielleicht demnächst den dritten seiner Art. Ist eigentlich etwas Wahres dran an dem Satz „Das Glück kommt zu denen, die warten können“? Hoffentlich gilt das auch für Küchenarbeitsplatten …

Solange nur meine neu geschriebenen Texte wieder auftauchen …