Frühlingsboten

Es ist erstaunlich, wie viele vorwitzige Pflänzchen bereits ihre Triebspitzen durch den eiskalten Boden bohren oder auch Blätter am Geäst ausbreiten, während es noch schneit und eher frostig ist.  Bei meinem Rundgang im Garten vorhin fragte ich mich, wie es kommt, dass ich keimende Weizenkörner vorfinde. Aber dann war es klar – da liegt Stroh herum, eigentlich zum Schutz von einigen Pflanzen, doch offenbar noch voller ungenutzer Körner. Ich muss es ohnehin langsam wegräumen, damit die Schneeglöckchen etc. Platz haben. Trotzdem muss ich wohl damit rechnen, dieses Jahr hier und da Weizen zu entdecken. Alles kann zum Unkraut werden, wenn es am falschen Platze wächst …

Ende Januar packt mich meist die Sehnsucht nach dem Frühling und dann müssen Blumen her. Zuerst kamen die Traubenhyazinthen, jetzt sind es gerade Tulpen.

Traubenhyazinthen1a

Traubenhyazinthen2a

Traubenhyazinthen3aDSC02155

DSC02153

Tatsächlich blühen bereits die Gänseblümchen
Tatsächlich blühen bereits die Gänseblümchen
Weizentriebe
Weizentriebe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s