Herzeleid – der Fingerhut

Es war mir früher stets ein Rätsel, warum es mir nicht gelang, den Fingerhut in meinem (alten) Garten anzusiedeln. Es gab mehrere Versuche mit Pflanzen und Samen. Bei meiner Nachbarin wuchs das Zeug wie Unkraut, säte sich stets selbst aus, aber beim Zaun war Schluss.

DSC02342Daher bin ich jetzt umso glücklicher, dass ich weißen Fingerhut erfolgreich in meinen (neuen) Garten gesetzt habe (letztes Jahr) und er zum ersten Mal blüht! Er steht im weißen Gartenteil und ich hoffe, er wirft seine Samen eifrig durch die Gegend.

Es lag also nicht an mir, sondern nur am Garten! Ganz allgemein stelle ich fest, dass in meinem alten Garten vieles nicht wuchs, was hier wie Unkraut wuchert. Aber das ist eine andere Geschichte. Diese hier dreht sich um den Fingerhut.

Digitalis – das dürfte fast jedem ein Begriff sein. Es ist ein altbekanntes Mittel, das bei Herzkrankheiten zum Einsatz kam und immer noch kommt. Schon im 5. Jahrhundert wurde Fingerhut in Irland verwendet, allerdings nicht bei Herzeleid, sondern bei Eklampsie und gegen den bösen Blick. Später galt er als Heilmittel bei Wassersucht und Schwindsucht.

Im 18. Jahrhundert fing Fingerhut an, wegen seiner Giftigkeit an Beliebtheit zu verlieren. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gewann er (jetzt) als Herzmittel wieder an Bedeutung. Heutzutage wird die Pflanze nicht mehr verwendet, nur noch die isolierten Herzglykoside, was zum größten Teil an der schwierigen Dosierzung und den schweren Nebenwirkungen liegt, die auftreten können, z.B. Kopfschmerzen, Magen-Darm-Probleme, Sehstörungen, Herzrhythmusstörungen, Halluzinationen, Depressionen und andere. Die Glykoside selbst haben eine stärkende Wirkung auf das Herz.

IMG_0714Bei einer tödlichen Vergiftung mit Digitalis stirbt der Betreffende an Herzstillstand und/oder Atemlähmung. Von Experimenten mit Fingerhut oder gar dem Verzehr ist dringend abzuraten! Angeblich genügen schon zwei Blätter, um zu sterben. Aber wurde das jemals nachgeprüft? Wie auch immer, der gefährlichste Fingerhut ist der rote oder purpurfarbene, etwas weniger der gelbe, aber essen oder trinken sollte man ihn trotzdem nicht. Wo weißer Fingerhut anzusiedeln ist, weiß ich nicht, aber hier gibt es eine schöne Hitliste der 10 giftigsten Pflanzen in Deutschland. Fingerhut belegt Rang 7; Eisenhut übrigens nur Rang 3.  Geht also doch mehr Gift?

Hier noch ein paar andere Namen für den Fingerhut:
Dead Men’s Bells, Fairy Fingers, Fuchskraut, Lion’s Mouth, Schwulstkraut, Unsererliebenfrauenhandschuh, Waldglöckchen, Waldschelle, Witches‘ Gloves

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s