Isabelle Alan – Murder, Served Simply. An Amish Quilt-Shop Mystery.

Klick aufs Cover führt zu amazon.de

Bei einer weihnachtlichen Theateraufführung stürzt die Hauptdarstellerin auf der Bühne zu Tode. Zwangsläufig führen die Ermittlungen zu den Amish-Leuten, denn die Schauspielerin war einst selbst eine von ihnen.

Inhalt:
Kurz vor Weihnachten findet in Rolling Brook, einer Stadt in Ohio, ein besonderes, festliches Event statt – zahlende Gäste werden mit Pferdekutschen von Laden zu Laden gekarrt, bekommen überall etwas zu essen, dürfen einkaufen, und abschließend im örtlichen Hotel eine Theateraufführung besuchen. Das Land ist Amish-Land und das Theaterstück nicht unumstritten; es kommt bereits vorab zu Protesten und Krawallen. So scheint es keine allzu große Überraschung zu sein, als während der Premiere die Hauptdarstellerin während eines Spezialeffekts aus der Höhe auf die Bühne stürzt und stirbt.

Angela Braddock (Angie), die einen Quilt-Laden besitzt und als Mitorganisatorin des Events fungiert, entpuppt sich als neugierige Hobby-Ermittlerin. Obwohl ihr Freund, der Sheriff, nicht will, dass sie ihre Nase in seinen Fall steckt, beginnt sie, alle möglichen Leute zu befragen, hauptsächlich Angehörige der Amish-Gemeinschaft, denn schnell stellt sich heraus, dass das Opfer selbst einst Amish war, sich jedoch von ihrem Glauben abwandte, um in New York zu leben. Die Bitte ihrer Familie, an diesem Gastspiel teilzunehmen, lässt sie kurzzeitig in ihren Heimatort zurückkehren.

Angies Eltern sind zu Besuch, und überraschenderweise haben sie Angies Ex-Verlobten Ryan mitgebracht, der Angie davon überzeugen möchte, dass er einen Fehler begangen hat und sie nun doch heiraten möchte. Angie fühlt sich hin- und hergerissen zwischen den Ansprüchen ihrer Eltern und ihres Ladens, zwischen den beiden Männern Ryan (dem Ex) und dem Sheriff (dem aktuellen Freund) und ihren Schnüffeleien. Irgendwie bekommt sie dann aber doch alles unter einen Hut, schafft es, trotz ihrer widersprüchlichen Gefühle ein klares Wort mit Ryan zu sprechen und am Ende den Fall zu lösen. Wie es sich für eine Weihnachtsgeschichte gehört, schneit es die ganze Zeit, ein Weihnachtsbaum wird geschmückt, es gibt ein großes Weihnachtsessen à la Amish und im Anhang zum Buch findet sich als Bonus eine Anleitung für einen gequilteten Weihnachtsmann zum Selbstnähen.

Eindrücke:
Die Leseprobe hat mir so gut gefallen, dass ich mir das ganze eBook gekauft habe. Allerdings hat der Krimi dann doch nicht ganz meine Erwartungen erfüllt. Er ist auf jeden Fall sehr nett zu lesen, keine Frage, doch Spannung kam kaum bei mir auf. Ein sehr ruhiger Fall von cozy crime. Die Protagonistin Angie ist nett, doch man erfährt zu wenig über sie, um ihren Charakter wirklich zu erfassen. Auch ihr Freund, der Sheriff, ist blass geblieben. Das Thema Quilt kommt immer mal wieder vor, doch nicht zu übermächtig, was ich gut fand. Die detaillierte Beschreibung von Quiltarbeiten hätte mich dann doch eher gelangweilt. Schön ist aber, dass es im Anschluss eine Anleitung für die Schneemänner gibt, die im Lauf der Handlung angefertigt werden.

Dieser Band ist Teil einer Serie. Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, genau herauszufinden, wie viele Bücher es davor gegeben hat, aber – und das ist mein größter Kritikpunkt – man merkt, dass es nicht Band eins ist. Ständig bin ich beim Lesen auf kleine Hinweise auf vorher Geschehenes gestoßen und leider fehlende Informationen. So ist mir nicht klar geworden, wie Angie zu den Amish steht und was ihre Verbindung zu ihnen ist, was mit ihrem Exverlobten und ihr geschehen ist, wie es genau um sie und den Sheriff steht, wie alt Angie überhaupt ist, wie sie zu dem Quilt-Laden gekommen ist (irgendwie wohl von der Tante geerbt) usw. usw. Jede Menge Lücken, die die Autorin sich nicht die Mühe gemacht hat, wenigstens in einem kurzen Nebensatz zu füllen. Das hätte sicher nicht viel Arbeit gemacht, mir als potentieller Einsteigerin in die Serie jedoch das Gefühl gegeben, geschätzt zu sein.

Die Amish sind natürlich auch ein Thema des Krimis, allerdings nicht so, wie ich erwartet hatte. Angie lebt mitten im Amish-Gebiet und viele der Leute dort sind Amish. Es gibt Begegnungen, ab und an einen Hinweis auf ihre Lebens- und Denkweise oder was es an Weihnachten zu essen gibt. Mehr nicht. Ich weiß nicht, ob das gut oder schlecht ist. Etwas mehr hätte ich durchaus erwartet, aber übertrieben müsste es auch nicht werden. Angie besitzt zwei Haustiere – eine Katze, die leider sehr wenig in der Geschichte vorkommt, und eine französische Bulldogge, die mich nach einer Weile etwas genervt hat, nämlich als Angie fortwährend ihrem Hund Stiefelchen und Pullöverchen anzieht, ehe er einen Fuß in den Schnee setzen darf. Irgendwann wünschte ich mir, sie würde den Hund öfter zuhause lassen und nicht überall mit hinnehmen.

Es fällt mir schwer, diesen Roman zu beurteilen. Trotz meiner Kritikpunkte hat er mir recht gut gefallen und ich finde es sehr schade, dass nicht wenigstens ein paar mehr Informationen enthalten waren, die meine Wissenslücken gefüllt hätten. Dadurch wäre ich bestimmt neugierig auf weitere Bände der Serie geworden, aber so glaube ich nicht, dass ich noch mehr davon lesen werde. Eins noch zur Auflösung – sie ist sehr simpel und wäre ohne große Ermittlungen herauszufinden gewesen. Selbst, wenn Angie sich nicht auf die Suche gemacht hätte, wäre der Fall zum selben Zeitpunkt beendet gewesen.

Fazit:
Ein angenehm zu lesender Krimi ohne viel Spannung, der dadurch auffällt, dass er von vielem zu wenig hat – von den Amish-Eigenheiten, von Informationen zu vorher Geschehenem, von Aktionen der Katze, vom Quilten (auch wenn mich dieser Punkt nicht gestört hat), von einer gute Krimihandlung, von Charakterbeschreibungen. Pluspunkte: es ist Weihnachten und es schneit! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.