Auf der Wartburg

imag0361Da bin ich schon so alt geworden, ohne jemals auf der wichtigsten aller deutschen Burgen gewesen zu sein – der Wartburg! Vor einem Jahr wollte ich dieses Elend beenden und machte mich mit meinem Mann auf nach Thüringen und Sachsen. Es war im Herbst, Mitte Oktober, und wir erreichten die Wartburg bei strömendem Regen. Wir reisten mit dem Auto an und da wir im Schlosshotel wohnten, durften wir den Berg hinauf zur Schranke und dann noch weiter auf den hoteleigenen Parkplatz fahren, von wo wir mit einem Shuttle-Bus abgeholt wurden. Man kann auch laufen, aber das Hotel bietet diesen Service für die Tage, an denen man Gepäck zu schleppen hat. Das Hotel gönnten wir uns für ein paar Nächte (schließlich hatte ich ja auch Geburtstag) und ich würde es unbedingt empfehlen. Wir hatten eine Suite im Dachgeschoss, die uns einen atemberaubenden Blick über die bewaldeten Berge, die nahe Stadt Eisenach und die nebenan gelegene Wartburg bot. Zunächst sahen wir alles eher im Dunkeln, dann nebelverhangen, schließlich aber auch noch bei schönem Wetter, denn der Regen hörte nach unserer Ankunft allmählich auf (die Sonne folgt mir stets 😉 ).

Am nächsten Tag schlossen wir uns gleich am Vormittag einer Führung an und besahen uns die Wartburg von innen und außen. Nun gibt es dort viel zu sehen und zu hören – Goethe war da und die heilige Elisabeth, vor allem aber natürlich Martin Luther, der dort im Kämmerchen saß und die Bibel übersetzte. So ist die Besichtigung desselben natürlich einer der Höhepunkte. Aber schon der Beginn der Führung ist spannend, wenn man in eine Art Gruft geschleust wird, oder auch das Ende ganz oben im Sängersaal, einem wahren Prunkstück. Wohin man dort seinen Fuß setzt, überall atmet einem Geschichte entgegen. Ein wirklich schönes Erlebnis.

Für Kinder gibt es noch eine besondere Attraktion: Auf dem Weg zur Wartburg gibt es die Möglichkeit, auf Eseln hinaufzureiten. Die geduldigen Grauen stehen den Tag über an ihrer Station und warten auf kleine Reiter und das von Frühling bis Herbst. Wenn es auf den Abend zugeht, dürfen sie aber in den Stall. 🙂

Nächstes Jahr ist Luther-Jahr! Warum nicht 2017 endlich den Besuch auf der Wartburg in Angriff nehmen? Alle nötigen und viele interessante Informationen gibt es auf der Seite der Wartburg im Web. Auf eines muss man sich allerdings wohl immer einstellen: auf sehr viele Besucher. Und hier folgen abschließend einige Fotos.

 

Dieser Artikel erscheint im Rahmen der Blogparade von faszinationeuropa.de – Näheres dazu unter http://faszinationeuropa.de/2016/10/02/blogparade-europaeische-traumziele/

 

3 Kommentare

  1. Liebe Simone,
    ein großartiger Beitrag über eine Burg, die ein geschichtlicher Dreh- und Angelpunkt Europas darstellt 😉 Vielen Dank, dass ich den Artikel in meine Blogparade einbinden konnte.
    Viele Grüße
    Maria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s