Now playing: Der irre Rächer

Das neue Krimi-Dinner ist fertig! Ganz pünktlich (wie angekündigt) habe ich es letzte Woche fertiggestellt und den Testspielern zugesandt. Testspieler konnte man werden, indem man an meiner Newsletter-Umfrage im April teilgenommen hat und mir mitteilte, dass man eben als Testspieler berücksichtigt werden möchte. Das waren zwar mehr als erwartet, aber ich bin da natürlich auch großzügig und habe alle dazu auserwählt. 🙂 In einigen Wochen – etwa gegen Ende Oktober – wird das Krimispiel dann als käufliches Buch erscheinen. Einstweilen stelle ich euch hier schon mal das vorübergehende Cover und eine Inhaltsbeschreibung vor.

Das Spiel führt uns ins Jahr 1959 und was, neben dem typischen Fifties-Flair, spielt da wohl eine große Rolle? Genau: Edgar Wallace, Agatha Christie, der Film Eine Leiche zum Dessert (der witzigerweise nun genau gestern mal wieder im Fernsehen lief). Ihr werdet merken, dass ich mir überall Inspirationen geholt habe, und dadurch hatte ich unheimlich viel Spaß an der Arbeit. Das Spiel kommt mit einer (optionalen) Audio-Anleitung, wodurch es auch den GastgeberInnen möglich ist, am Spiel teilzunehmen, ohne zu wissen, wer der/die Mörder/in ist. Echte historische Begebenheiten habe ich ebenfalls miteingearbeitet – das Verschwinden Agatha Christies diente als Vorlage für ein wichtiges Ereignis im Spiel, ebenso wie die Zerstörung eines Rubens-Gemäldes (Der Sturz der Verdammten) in der Münchner Pinakothek am 26. Februar 1959. Als Neuerung (zumindest bei meinen Krimi-Dinnern mit kleiner Personenzahl) habe ich dieses Mal komplett auf vorgegebenen Dialogtext verzichtet, allein deshalb, weil das bei der Umfrage meist so gewünscht wurde. Ein spannendes Konzept, das den Teilnehmern in ihren Rollen größtmögliche Freiheit gibt, diese zu gestalten. Wie immer reizt es mich unheimlich, das Spiel selbst zu spielen. Allerdings weiß ich leider in allen Fällen schon, wer’s war … 😉

Zum Inhalt

Der mysteriöse Millionär Elgar Wallis lädt acht berühmte Zeitgenossen zu einem Dinner auf seinen düsteren Herrensitz. Bei den illustren Gästen handelt es sich um lauter fähige Detektive und zwei Modeschöpfer. Sie folgen der geheimnisvollen Einladung und trudeln an einem stürmischen Gewitterabend im Haus ein, nur um festzustellen, dass der Gastgeber ein Spielchen mit ihnen treibt. Doch zu spät – sie können sich dem verhängnisvollen Ablauf nicht mehr entziehen und wollen es auch nicht, werden doch ihre kriminalistischen Fähigkeiten im Angesicht ihrer größten Konkurrenten herausgefordert. Ihre Aufgabe: ein Verbrechen aufzuklären! Handelt es sich um Mord? Ist etwa einer von ihnen ein Mörder? Vielleicht sogar der Gastgeber? Die Nacht bringt neue Rätsel, Hinweise und Verdächtige und am Ende weiß niemand mehr so recht, ob das Verbrechen wirklich geschah oder alles nur ein makabrer Scherz ist …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.