Der Autor jenseits von Wolke sieben

Ein Gastbeitrag meiner Kollegin Annette Schmitz - ein langgehegter Traum geht in Erfüllung: die erste Veröffentlichung. Und was kommt dann? Verlagsvertrag unterschrieben, Ziel erreicht - und man lebt glücklich und zufrieden bis … und so weiter. An dieser Stelle hören die meisten Berichte auf. War ja auch ein schwerer Weg bis dahin. Doch was passiert [...]

Kleine Weihnachtspräsente

In den letzten Tagen erhielt ich sehr nette Post von lieben Menschen, die sich für die Nutzung zweier Theaterstücke bedankt haben. Eine E-Mail lautete so: Wir haben Ihr Theaterstück "Das Weihnachts-Experiment" aufgeführt. Es ist supergut angekommen, mit Szenenapplaus für die Texte der Mutter. Man sagte anschließend, wir hätten 98,9% der Hausfrauen aus der Seele gesprochen. [...]

Gib mir ein Buch! Gib mir eine Buchhandlung!

Es ist wieder einmal Zeit für einen spannenden - und brisanten - Gastbeitrag. Ich hatte Glück und konnte Fachfrau Dagmar Eckhardt - auch bekannt als Geschichten-Agentin - dafür gewinnen. Wenn jemand das Buchhandelsgeschäft kennt, dann sie. Direkt nach unserer gemeinsamen Schulzeit entschloss sie sich für eine Ausbildung als Buchhändlerin und ist später auf mysteriöse Weise [...]

Anja Ollmert linst hinter Türen und fühlt Brecht auf den Zahn

Meine Schriftsteller-Kollegin Anja Ollmert hat sich aufgemacht, hinter diverse Fassaden zu schauen. Nun ist ihre Kurzgeschichtensammlung Hinter Türen erschienen, die sie in meinem Blog vorstellt. Doch zuvor musste sie sich einigen haarigen Fragen stellen, denn ich wollte von ihr Antworten, die sie bestimmt noch niemandem gegeben hat. 😉 Anja, was treibt dich um, wenn du [...]

„Die Tage des Gärtners“ von Jakob Augstein

Rezensiert von Dagmar Eckhardt „Die Tage des Gärtners“ von Jakob Augstein ist kein Gartenbuch, sondern ein Buch über Gartenarbeit. Da wird viel über Blut, Schweiß, Tränen und Muskelkater geschrieben – und über Verantwortung, Gestaltungswillen und darüber, dass man etwas ganz oder gar nicht macht. Der Garten ist klein, der Winter böse und die Nachbarn stören. [...]