Blog

Nadel, Messer, Schere, Stift – der Geschenkt!-Blog

Geschenkt!

 

Für wen schreibst du?

Für alle, die nach einer selbstgemachten Geschenk- oder Bastelidee suchen, für diejenigen, die einfach kreativ sein wollen, für alle, die genau so viel Spaß am Basteln und Gestalten haben wie ich, und natürlich für die, die einfach zufällig auf meinen Blog gestoßen sind 😉

 

Wann hast du mit dem Bloggen begonnen?

Ich habe im September 2014 angefangen, meine Ideen zu veröffentlichen.

 

Wovon handelt dein Blog?

Geschenkt! stellt Bastel- und Geschenkideen zum Selbermachen vor. Von Arbeiten mit Papier und Klebe, über Farbe, bis hin zu Näh- und Häkelarbeiten ist alles dabei. Wer auf die Schnelle noch ein kleines Geschenk braucht, ist auf meinem Blog genau richtig!

 

Welches sind deine erfolgreichsten Themen?

Der Beitrag „Öffnen wenn …-Briefe“. Das ist eine süße Geschenkidee für Freunde, Verwandte … denen man über eine längere Zeit eine kleine Freude machen will.

 

Hast du nur den einen Blog oder mehrere?

Nur den einen.

 

Wie viel Zeit verbringst du mit der Arbeit an deinem Blog?

Das ist eigentlich sehr unterschiedlich. Tatsächlich richtet sich das danach, wie viel Zeit und Ideen ich habe. So konnte man zur Weihnachtszeit schon fast jeden Tag etwas von mir lesen. Im Moment ist es nicht ganz so viel … Ich versuche aber jede Woche etwas Neues zu zeigen 😉

 

Woher holst du die Inspirationen für deine Blogartikel?

Meistens sind meine vorgestellten Ideen Dinge, die ich selbst verschenke oder geschenkt bekommen habe. Gern hole ich mir auch Inspiration aus Büchern oder natürlich dem Internet.

 

Welche Blogs liest du selbst?

Das ist ganz unterschiedlich: Wenn mich ein Artikel interessiert, kann es aus den unterschiedlichsten Bereichen sein. Meistens sind es jedoch Blogs, die sich ganz wie meiner ums Basteln, Nähen und Kreativsein drehen …

 

Der Link zu deinem Blog:

http://bloggeschenkt.wordpress.com

 

geschenkt-screenshot

Blut, Tränen, lange Zähne – Sandra Floreans Vampirischer Autoren-Blog

Sandra Floreans Vampirischer Autoren-Blog

 

Wer steckt hinter „Sandra Floreans vampirischer Autoren-Blog“? SandraFloreanFoto

Das bin ich: Sandra Florean, Autorin für Paranormal Romance/Urban Fantasy – meistens mit Vampiren. Ich komme aus dem nördlichsten Bundesland, bin verheiratet, habe zwei Kinder und habe im Frühjahr 2014 meinen ersten Vampirroman veröffentlicht.

 

Für wen schreibst du?

Für meine Leser, für mich und für andere Autoren, da ich häufig auch Tipps zum Schreiben und Vermarkten von Büchern gebe oder meine Erfahrungen und Arbeitsweisen beschreibe.

 

Wann hast du mit dem Bloggen begonnen?

Ende Februar 2013

 

Wovon handelt dein Blog?

Mein Blog ist ein Blog über meine Arbeit als Autorin von Vampirromanen und meine Leidenschaft zu eben jenen. Ich will meinen Lesern einen Blick hinter die Kulissen der Autorentätigkeit bieten. Sie bekommen Hintergrundinformationen zu meinen Büchern und können sich über laufende Projekte informieren, mich aber auch gezielt anschreiben, wenn ihnen etwas auf der Seele liegt. Außerdem gibt es auf meinem Blog immer auch exklusive Leseproben und Einblicke in laufende Projekte – noch vor der Veröffentlichung.
Zu meiner Arbeit gehören natürlich auch fachspezifische Themen, wie Gedanken zum Schreiben an sich oder Artikel über Buchmarketing, die für andere Autoren interessant sind.
Außerdem stelle ich immer wieder befreundete Autoren und ihre Bücher vor.

 

Welches sind deine erfolgreichsten Themen?

Das kann ich so pauschal gar nicht sagen. Mein Artikel über das Exposé hat ebenso viele Klicks erhalten wie der Bericht über meine Lesung mit dem bekannten Fantasyautor Thomas Finn oder eine Buchvorstellung einer befreundeten Indie-Autorin.

 

Hast du nur den einen Blog oder mehrere?

Ich habe für meine Kostuemschneiderei auch noch einen Blog, den ich aber eher wie eine herkömmliche Homepage nutze. Dort schreibe ich keine regelmäßigen Beiträge, sondern füge nur von Zeit zu Zeit mal Bilder von gefertigten Arbeiten hinzu.

SandraFloreanAutorinTitel

Wie viel Zeit verbringst du mit der Arbeit an deinem Blog?

Ich blogge zwar regelmäßig, aber nicht jeden Tag, würde aber sagen, etwa eine Stunde pro Tag.

 

Woher holst du die Inspirationen für deine Blogartikel?

Glücklicherweise unternehme ich viel und kann davon berichten. Ich überlege aber auch ganz konkret, was meine Blogleser interessieren könnte, schaue mir andere Blogs an oder verfasse zu einem gerade aktuellen Thema einen Beitrag. So war es z. B. beim Artikel über das Exposé. Da hatte ich gerade intensive Nachforschungen angestellt, warum sie dann nicht mit anderen teilen?

 

Welche Blogs liest du selbst?

Jede Menge!

 

Der Link zu deinem Blog:

http://sandraflorean-autorin.blogspot.de/

 

SandraFlorean-screenshot

Des Lebens holde Seiten – der Genussliga-Blog

Genussliga – Leben ist Genuss des Augenblicks

 

Wer steckt hinter dem Blog „Genussliga“?

Wir sind drei Autorinnen aus dem Rhein-Main-Gebiet, die ausschließlich mit Schreiben ihren Lebensunterhalt verdienen.   Genussliga1

Hinter ZAZIE steckt Tania Jerzembeck mit ihrem Atelier für Text aus Offenbach. Sie schreibt Kurzgeschichten und Werbetexte und ist unsere ganz besondere Küchenfee. Was sie kocht, kommt nicht nur auf unsere Speisepläne, sondern findet sich auch besonders oft unter unserer Blogger-Rubrik SPEIS & TRANK wieder. Zazie hat auch ein besonderes Händchen für alles, was sich unter SCHÖN & GUT einreihen lässt, und in FRAG DIE KATZ’ revolutioniert sie das enzyklopädische Wissen der Welt.

RHEINA hört in ihrem normalen Autorinnenleben auf den Namen Leila Emami und ist ebenso gebürtige Iranerin wie überzeugte Rheingauerin. Sie bloggt, schreibt, wandert und unterrichtet kreatives Schreiben mit Hingabe. Keine unserer Rubriken HIER & DORT, SAGE & SCHREIBE und GAST & GEBER, sowie die bereits genannten, die sie nicht mit ihrer wunderbaren Ideenvielfalt beehrt.

Ich selbst bin FENNA Williams und schreibe Romane und Kurzgeschichten aller Genres, sowie fiktionale und dokumentarische Drehbücher. Für die Genussliga bin ich besonders ausgiebig für HIER & DORT und SCHÖN & GUT zuständig und ich koordiniere und betreue die Beiträge der Kolleginnen und Kollegen, die bei uns Gastbeiträge veröffentlichen. Das macht mir besonders Freude, weil es nicht nur für unsere Leser und Leserinnen, sondern vor allem für uns selbst aufregende Vielfalt bringt.

 

Für wen schreibt ihr?

Wir schreiben für alle, die auch glauben, dass das Leben noch anderes an Veröffentlichung verdient hat, als Schauernachrichten, Mord und Totschlag. Wir haben sehr schnell gewusst, dass wir über alles (wirklich alles), was uns Genuss bringt, bloggen werden, wollen aber mit unserem Blog vor allem deutlich machen, dass eben solcher Genuss nicht nur im Großen, Außerordentlichen, Teuren und Besonderen liegt, sondern auch im Zauber eines schönen Augenblicks. Deshalb haben wir unser Motto in kurzen Buchstaben an den Genuss gehängt: Liga bedeutet – Leben ist Genuss des Augenblicks. Wir schreiben also für alle, die das ebenso sehen und fühlen und schmecken und hören und lesen wollen wie wir! Dankbarkeit für den Genuss eingeschlossen.

 

Wann habt ihr mit dem Bloggen begonnen?

Unser Blog wurde im November 2013 freigeschaltet, aber wir haben 6 Monate lang geplant, verworfen, neu geplant – und bei all dem unendlich viel Spaß gehabt und gelernt, dass wir drei wirklich zusammenpassen und bereits die gemeinsame Arbeit für den Genuss echter Genuss ist.

 

Wovon handelt euer Blog?

Wie der Name schon sagt – von Genuss. Den teilen wir (wie weiter oben bereits kurz erwähnt) in verschiedene Kategorien ein:

  1. Unter HIER & DORT schreiben wir Artikel über Reisen in ferne Länder und schöne Augenblicke und Ausblicke in der näheren Umgebung. Dabei ist uns der ganz private Blick wichtig und die Weitergabe von Tipps, wie man sich in der Ferne heimisch fühlen kann.
  2. Unsere nahrhafteste Kategorie SPEIS & TRANK erklärt sich von selbst.
  3. In SCHÖN & GUT findet sich alles wieder, was wir … gut und schön finden und unsere Leser interessieren könnte. Das beginnt bei wunderbaren alten Schachteln, geht über verschiedene Arten von Schreibgeräten bis hin zu Tipps, die das Surfen im Internet sicherer machen.
  4. SAGE & SCHREIBE klingt wie eine Aufforderung – und ist auch als solche gedacht. Eine Aufforderung, Bücher und Musik zu rezensieren, aber auch neue und andere Formen von Schreiben auszuprobieren. Diese Aufforderung gilt auch für unsere Kollegen und Kolleginnen von der schreibenden Zunft: Sänger, Maler, Freunde aller Couleur, die ihre Idee von Genuss oder einen Text, ein Lied, ein Bild mit anderen teilen wollen.
  5. Es gibt unglaublich viele Menschen, die ihr Metier mit viel Verve und Hingabe ausüben. Um mehr über ihre Tätigkeiten, ihren Werdegang und den Grund ihrer Berufswahl zu erfahren und von ihnen lernen zu können, haben wir die Kategorie GAST & GEBER geschaffen. Jedes Interview mit unseren Gästen gibt uns da unglaublich viel … Genuss und neue Ideen für weitere Artikel.
  6. Jedes gute Team braucht auch jemanden, der es anfeuert, kritisiert, auf neue Ideen bringt – und Dinge erklärt, die wir drei in unseren Artikeln zwar anreißen, aber nicht abschließend erklären können. Da muss unser Boss ran. Unter FRAG DIE KATZ’ dürfen wir und alle, die Fragen haben, auf kompetente Hilfe aus Sicht unserer Vierbeiner hoffen. Immer wahrheitsgetreu und informativ – aber nicht immer ohne Augenzwinkern. Im wahrsten Sinne des Wortes: eine Enzyklopädie der anderen, genussreichen Art.

Alle unsere Rubriken haben eines gemeinsam. Sie zeigen, wo und wie wir das Leben genießen – und wie schön es ist, sich den Genuss beim Bloggen noch einmal zurückzuholen, um ihn mit anderen zu teilen.

Genussliga2

Welches sind eure erfolgreichsten Themen?

Ganz aktuell: Rheinas Artikel über die Raunächte wurde mit Begeisterung aufgenommen, auch sind sämtliche Reiseartikel immer sehr begehrt. Meine Artikel über den einsamen Ort Wupperthal, Südafrika, wurde in verschiedenen anderen Portalen, auch in News Network nachgedruckt und ging auf diese Weise um die Welt. Und natürlich: Gegessen wird immer. Besonders viele interessierten sich für Rheinas Anleitung für das richtige Essen von Granatäpfeln oder Zazies Rhabarbertarte.

Ich erwähnte ja bereits, dass auch andere für und mit uns schreiben. Kate Reid, die Leadsängerin der schottischen Band The Midden, gibt uns ihre neuesten Texte und stellt ihre Lieder vor, die walisische Schriftstellerin Louisa Marley gibt ihre Artikel an uns weiter und wir lieben es, wenn Paula Bengtzon, eine Autorin die wir auch unter ihrem Namen Edda Minck sehr schätzen, uns wieder eine ihrer spritzigen Beobachtungen des Alltagslebens offeriert.

Da wir aber Leser aus vielen verschiedenen Richtungen und Interessengebieten haben, finden alle Veröffentlichungen dankbare Genießer.

 

Habt ihr nur den einen Blog oder mehrere?

Sowohl Zazie, als auch ich schreiben nur für die Genussliga, aber Rheina ist mehrfach unterwegs. Sie bloggt auch unter www.rheinschreiber.de über alles, was in und um ihr heimatliches Rheingau für andere interessant sein könnte.

 

Wie viel Arbeit verbringt ihr mit der Arbeit an eurem Blog?

Wir veröffentlichen normalerweise jeweils dienstags und freitags einen Artikel. Da wir häufig Artikel in der Pipeline haben, diskutieren wir in der Woche vorher, was passen würde oder welches Thema ansteht – das wird dann freigeschaltet. Ich persönlich verbringe etwa zehn Stunden in der Woche mit dem Blog, ich denke, für die anderen sieht es nicht anders aus. Das Schreiben, das Korrigieren (bei uns geht jeder Artikel durch zwei Lektorate) das Bebildern und Gestalten. Das kostet Zeit, bringt aber viel Freude. Die stetig steigende Anzahl unserer Leser weltweit scheint unsere Sorgfalt zu honorieren.

 

Woher holt ihr die Inspiration für eure Blogartikel?

Das ist ganz einfach und kurz und knapp zu sagen: Aus der Fülle der wunderbaren Dinge, die uns dreien passieren, aus dem großen Schatz an all den genussreichen Momenten, die wir schon erleben durften.

 

Welche Blogs lest ihr selbst?

Jede von uns stöbert in vielen Blogs. Aber ganz regelmäßig sehe ich mir die meiner schreibenden Kolleginnen und Kollegen an. Ich liebe Anne Kuhlmeyers Blog (http://annekuhlmeyer.wordpress.com), den der Autorin Louise Marley (http://www.louisemarleywrites.blogspot.co.uk) und den Krimiblog von Philipp Elph (http://krimilese.wordpress.com)

Und natürlich – wie könnte es auch anders sein: Ich lese den Rheinschreiber meiner Kollegin Rheina.

 

Der Link zu eurem Blog

http://www.genussliga.de

Wir sind auch auf Facebook vertreten mit https://www.facebook.com/www.genussliga.de?ref=hl

 

Genussliga-screenshot

Südafrika und zurück – Christiane van Heerdens Blog voller Gefahren und Abenteuer

Bridging Worlds

Wer steckt hinter dem Blog “ Bridging Worlds“?

bridgingworlds1Hinter dem Blog Bridging Worlds stecke ich! Diplom-Pädagogin, Familientherapeutin, seit 9 Jahren mit meinem langjährigen südafrikanischen Freund verheiratet, den ich durch meine Diplomarbeit kennengelernt habe. Er ist Pastor einer community church in der ärmsten Provinz Südafrikas, also einer christlichen Gemeinde, die sich sehr sozial engagiert. Wir haben gemeinsam viele Projekte am Laufen, z.B. helfen wir einer Behindertenschule, unterstützen missbrauchte Kinder und Jugendliche am Gericht und bei den Prozessen, helfen armen Familien. Ich leite einen Kindergarten und gerade haben wir ein neues Buch herausgegeben, wie man seinen Glauben im Alltag praktisch anwenden kann.

 

Für wen schreibst du?

Ganz unterschiedlich. Ich schreibe für Südafrikaner, die sich für soziales Engagement interessieren, für meine Gemeinde, als eine Art Report über die Aktionen z.B. am Gericht, und für meine deutschen Freunde und Familie, sodass sie auf dem Laufenden bleiben, was gerade los ist bei uns.

 

Wann hast du mit dem Bloggen begonnen?

Ich glaube das war 2010.

 

Wovon handelt dein Blog?

Dieser spezifische Blog handelt vom Kulturschock, dem Einfinden in die südafrikanische Gesellschaft, dem Missstände-verändern-Wollen. Hier wird alle 3 Minuten ein Kind misshandelt, pro Tag gibt es durchschnittlich 10 Morde, das Land ist nicht gesund. Es muss noch viel getan werden. Ich befand mich mit meinem Kind selbst einmal in einem wütenden Mob, das war traumatisch. Man lebt sehr sicherheitsbewusst. Selbst im Kindergarten muss über Gewalt geredet werden, um die Kinder auf eventuelle Gefahren hinzuweisen. Ich habe an der lokalen High School ein Anti-Drogen-Programm ins Leben gerufen, über solche Dinge blogge ich auf diesem Blog.

Welches sind deine erfolgreichsten Themen?

Meine meisten Aufrufe hatte ich, als wieder einmal ein grausamer Vergewaltigungsmord Schlagzeilen machte. Ich schrieb über den Verlust der Liebe und wie wichtig es ist, die Täter, die hier oft nicht gefasst oder angezeigt werden, zur Verantwortung zu ziehen. Daraus entstand dann die Idee der Court Boxen, Pakete für Kinder, die einen Tag am Gericht als Zeugen verbringen müssen. Oft haben sie nicht einmal gefrühstückt und müssen dann 6-8 Stunden am Gericht sein. Die Box enthält Saft, einen Snack, Spielzeug und Stickerbücher, um die Kinder zu beschaeftigen. Die Gerichtsmitarbeiter berichten von einer totalen Veränderung, die Kinder seien jetzt weniger nervös und ihre Zeugenaussagen werden alle angenommen, was vorher nicht der Fall war.

 

Hast du nur den einen Blog oder mehrere?

Da dieser Blog ja sehr krasse Themen hat, habe ich noch einen anderen, roadtripsandkids.wordpress.com , wo es ausschließlich über die schönen Seiten des Landes und des Reisens geht. Wir kommen viel rum, da wir in vielen Gemeinden sprechen. Mit meinen 2 Vorschulkindern suche ich dann immer nach familienfreundlichen Aktivitäten in der Umgebung. Diese stelle ich auf dem Blog vor und denke mal, dass ich viele noch unbekannte Seiten von Südafrika auf dem Blog veröffentliche. Oder wüsstest du, wo du dem einzigen wildlebende Nilpferd mit der Flasche Rooibuschtee geben kannst, da es freiwillig zu den Menschen kommt?

(Anmerkung der Crimelady: Nein, da hätte ich keine Ahnung, aber ziemliches Muffensausen. 😉 )

 

Wie viel Zeit verbringst du mit der Arbeit an deinem Blog?

Zu wenig – neben der Arbeit und den Kids und meiner Rolle als Pastorenehefrau bleibt kaum Zeit, dabei gibt es so viel zu berichten!

 

Woher holst du die Inspirationen für deine Blogartikel?

Aus dem was gerade passiert. In Südafrika ist immer sehr viel los, mit dem meisten kann ich aber meine deutschen Freunde kaum belasten. So viel Gewalt kann man sich in Deutschland kaum vorstellen. Da versucht man sich immer auf das Positive zu konzentrieren. Denn es passiert ja viel, was Hoffnung macht.

 

Welche Blogs liest du selbst?

Zum Beispiel http://artandlifenotes.wordpress.com/
Ich genieße die interessanten theologischen, von der Kunst inspirierten Artikel. Und mein Cousin Arne hat auch einen Interessanten Blog, so ganz anders als meiner, denn er lebt im gemütlichen Heidelberg:
http://failingforward.wordpress.com/2014/12/16/raum-geben-adventsandacht/
Natürlich liebe ich die Crimelady, ihre Krimis sind sehr witzig.
(Die Crimelady dankt und ist sehr erfreut. 🙂 )

 

Der Link zu deinem Blog:
http://germanytoafrica.wordpress.com

bridgingworlds-screenshot

Piraten & Vampire – eine gefährliche Mischung bei Ela van de Maan

Ela van de Maan – Ein Blog über Fantasy Romance Books

 

Wer steckt hinter dem Blog „ Ela van de Maan – Fantasy Romance Books“?

Ela van de Maan ist mein Autorenname für Fantasy Romance und Historygeschichten, die ich seit 2014 bei Bookshouse veröffentliche. Schreiben wollte ich schon immer, zumindest seit ich lesen kann. Schon als kleines Kind schwirrten mir die Geschichten nur so im Kopf herum. Ich meine mich daran erinnern zu können, dass es auch damals hauptsächlich Geschichten mit Fantasyelementen waren und natürlich waren es Vampire und Piraten, die immer wieder meine Fantasie auf Hochtouren laufen ließen.
Wohin die Reise in meinen Geschichten noch gehen wird, weiß ich nicht. Vielleicht wechsle ich doch einmal das Genre. Da bin ich selber gespannt darauf.

 

Für wen schreibst du?

Ich schreibe für die Leser meiner Bücher und für die, die es noch werden wollen.

 

Wann hast du mit dem Bloggen begonnen?

An Ela van de Maan schreibe ich seit August 2013. Ich habe noch zwei andere Blogs für ganz andere Sachen, die sind etwas älter.

 

Wovon handelt dein Blog?

Auf diesem Blog schreibe ich als Autorin. Da gibt es mal Infos zu den Büchern, oder einfach eine kleine Anekdote, die mir so einfällt, manchmal stelle ich auch Bücher von Kollegen vor.

 

Welches sind deine erfolgreichsten Themen?

Darauf habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht geachtet. Die Besucherzahl ist noch nicht so hoch, dass man da eine Trend erkennen könnte. Es hängt vielmehr davon ab, ob ich den Artikel auf Facebook verlinke oder nicht.

 

Wie viel Zeit verbringst du mit der Arbeit an deinem Blog?

Momentan viel zu wenig. Ich versuche zwar einmal die Woche etwas zu posten, aber das kann auch einfach nur eine Info sein. Längere Artikel habe ich leider schon länger nicht mehr geschrieben. Aber ich bin optimistisch, dass es im neuen Jahr wieder besser wird.

 

Woher holst du die Inspirationen für deine Blogartikel?

Meist einfach aus dem Leben und dann versuche ich sie irgendwie mit den Geschichten zu verknüpfen, an denen ich gerade arbeite, und hoffe, dass etwas Interessantes und gerne auch Witziges dabei rauskommt.

 

Welche Blogs liest du selbst?

Das ist ganz unterschiedlich. Je nachdem in welcher „Mission“ ich gerade unterwegs bin. Aber speziell im Autorenbereich lese ich viel in die Blogs von Buchbloggern rein und auch bei Kollegen treibe ich mich oft und gerne herum.

 

Der Link zu deinem Blog

http://www.elavandemaan.de

 

elavandemaan-screenshot