Garten

Der Krimigarten im Januar

Als es vor kurzem geschneit hatte, wollte ich die Gelegenheit nutzen, um ein paar schöne Schneebilder im Garten zu machen. Leider war es nur ein trüber Tag, aber es ist trotzdem erfrischend zu sehen, was es auch im Januar alles zu entdecken gibt. 🙂 Die schneefreien Fotos sind dann bei Sonnenschein entstanden. Einige Pflanzen nutzen diese Kälte, um auszutreiben, z.B. die Zwergschwertlilie, die tatsächlich das letzte Jahr überlebt hat (die kleinen Dinger sollen ja sehr anspruchsvoll sein, was den Standort angeht), und der Italienische Aronstab. Mit Blüten erfreuen derzeit die Christrosen und die Zaubernuss, und über die Beeren der Zwergmispel freuen sich die Vögel. Ihr Rot ist aber auch sonst in dieser eher grauen bis weißen Zeit eine hübsche Abwechslung.

Blütenreicher September

Bei hellstem Sonnenschein drehte ich heute Vormittag eine Runde im Garten, um zu sehen, was Anfang September noch so blüht. Manche Pflanzen leben jetzt erst so richtig auf, wie die Bartblume und die Krötenlilie, andere blühen zum zweiten Mal oder zeigen sich als Nachzügler, wie die Taglilie, die ich entdeckt habe. Eine Blüte fehlt in der Fotogalerie leider, sie wurde auf der Aufnahme einfach nicht scharf – der Wiesenknöterich mit seinen schlanken, roten Blütenkerzen. Die anderen sind hier:

Rosemary & Thyme

Eine very British Krimiserie ist Rosemary & Thyme. Die Hauptrolle spielen zwei Frauen R&Tum die Fünfzig (schätze ich) – Rosemary Boxer und Laura Thyme. Es gibt drei unterschiedlich lange Staffeln und alle Folgen sind in einem Komplettset erhältlich. Wer Gartenkrimis und englische Schauplätze mag, ist mit dieser Serie gut bedient.

Alles beginnt damit, dass Laura von ihrem Mann verlassen wird und auszieht. In dem Hotel, in dem sie Unterschlupf findet, begegnet sie Rosemary, die gerufen wurde, um eine geheimnisvolle Baumkrankheit zu ermitteln. Sie ist nämlich eine Pflanzenpathologin und lehrt an der Universität. Doch nicht mehr lang; plötzlich und unerwartet wird sie rausgeworfen. Da sind nun also diese beiden Frauen und es geschehen Morde. Sie tun sich zusammen, bilden ein Gärterinnenpaar, das quer durchs Land (und auch ins Ausland) gerufen wird, um Gärten zu restaurieren. Im Garten lässt sich herrlich Leichen finden, weshalb die beiden nicht umhin können, neben dem Buddeln und Pflanzen Verbrechen aufzuklären. Dabei ergänzen sie sich ausgezeichnet – Laura, die ehemalige Polizistin (ehe sie für Mann und Kinder den Job aufgegeben hat), hält es mit Vernunft und Beweisen; Rosemary, die unabhängige, freiheitsliebende Singlefrau, lässt gern mal die Fantasie mit sich durchgehen und entwickelt abenteuerliche Theorien. Es bleibt nicht aus, dass sie gelegentlich total daneben liegt. Doch am Schluss findet alles eine Aufklärung.

Wer Gärten liebt, wird sich mit dieser Serie ebenfalls gut amüsieren. Die beiden Damen pämpern nicht nur irgendwelche Gärten auf, sondern meist ganz besondere – historische Gärten, elizabethanische, Friedhofsgärten, mediterrane, maurische usw. Es wird zwar für die Folgen viel getrickst, was die Bepflanzung angeht, trotzdem macht es Spaß, das Vorher-Nachher und den Weg dorthin zu sehen und die verschiedenen Szenerien. Die Serie hat Humor und die Ermittlungen sind nicht immer so wirklich vollkommen ernsthaft zu betrachten, eher stochern die beiden schon mal ein bisschen herum, um zu sehen, was sich finden lässt. Aber das macht den Charme der Serie aus. Sie ist leicht, amüsant, dem Genre Cozy Crime zuzuordnen und einfach gute Unterhaltung.

Die DVDs gibt es nur mit englischem Originalton, die Serie wurde wohl nie nach Deutschland verkauft (was schade ist). Wer erst mal reinschnuppern möchte, kann bei Youtube danach suchen.