Hosta

Der Krimigarten im Mai – Teil 1

Allmählich wächst sich das zu einem Dschungel aus … Aber wer würde sich beschweren? Schließlich ist es meine Absicht, meinen Garten wild-romantisch und üppig zu gestalten, damit man sich versteckt und wie ein Entdecker vorkommt. Allzu oft gelingt es nicht, weil es so trocken ist und das Wachstum kärglich, aber gerade hat der Regen der letzten Tage viel Gutes bewirkt. Auch die Schnecken sind jetzt wieder unterwegs, aber sie schrecken mich nicht, die Schnecken. Es gibt eigentlich nichts mehr, was ihnen so richtig schmeckt, und die Erdbeeren pflanze ich nur noch in hohen Töpfen auf der Terrasse, also außer Reichweite. Beim Einkauf ist mir aber letzte Woche eine Funkie mit dem Namen „Night before Christmas“ begegnet, da konnte ich nicht widerstehen. Und der Springbrunnen hat jetzt eine eigene kleine Nixe, die über ihn wacht.

Hosta perfecta

Hab ich schon mal erwähnt, dass ich auf Funkien fliege? Eigentlich auf alles, was große Blätter hat. Von den Funkien (Hosta) gibt es soooo viele, ich habe sogar ein Hosta-Lexikon über hunderte Sorten und da stehen längst nicht alle drin. Nachdem der Krimigarten nun richtige Funkienbeete hat, habe ich mir eine hübsche Extravaganz geleistet: Schiefer-Pflanzschilder. Erst mal zehn, aber das reicht (natürlich) nicht, da werden wohl noch welche nachbestellt werden müssen. Aber es sieht schon wirklich richtig gut aus. 🙂